Arten der Erkrankungen

Die Rehazulassungen des RTA - und damit auch die möglichen Erkrankungen mit denen Sie im RTA eine ganztägige ambulante Rehabilitation durchführen können - beziehen sich auf den sogenannten Indikationsbereich 4.

Darunter fallen alle Krankheiten im "muskuloskeletalen Bereich", sprich alle Erkrankungen der Muskeln und des Skelettsystems.

Für eine detaillierte Auflistung wählen Sie bitte die einzelnen Untergruppen des Indikationsbereiches 4.

Folgen von Verletzungen der Bewegungsorgane
  • Frakturen im Bereich von Extremitäten, Wirbelsäule und Becken
  • Gelenkluxationen
  • Sehnen- und Bandrupturen, z.B. Ruptur des vorderen Kreuzbandes, Achillessehnenruptur, Rotatorenmanschettenruptur
  • Muskelverletzungen, z. B. Muskelfaserbündelriss
  • posttraumatische Verletzung der Nerven
  • Gliedmaßenverlust (Amputation)
  • andere Verletzungsfolgen
  • Zustand nach Operation verletzter Bewegungsorgane, z. B. nach OP einer Schenkelhalsfraktur
Degenerative muskuloskeletale Krankheiten
  • Arthrosen der peripheren Gelenke wie Hüft- und Kniegelenke, sowie Zustand nach prothetischem Gelenkersatz (TEP)
  • bandscheibenbedingte Erkrankungen und Arthrosen der kleinen Wirbelgelenke, z.B. nach Bandscheiben-OP, Periarthropathien, Diskopathien, Spondylarthrosen
  • Zustand nach Operation wegen degenerativer muskuloskeletaler Krankheiten, z.B. nach Versteifung von Wirbelkörpern
Angeborene oder erworbene Krankheiten durch Fehlbildung, Fehlstatik oder Dysfunktion der Bewegungsorgane
  • Muskelerkrankungen
  • Zustand nach Operation in Bezug auf die Grunderkrankung, z. B. Skoliose, Hüftdysplasie
Entzündungs- und stoffwechselbedingte muskuloskeletale Krankheiten
  • rheumatische Gelenk-, Weichteil und Wirbelsäulenerkrankungen, z.B. chronische Polyarthritis, Spondarthritiden
  • infektbedingte rheumatische Krankheiten
  • Zustand nach Operationen wegen entzündungs- oder stoffwechselbedingter muskuloskeletaler Krankheiten
Erkrankungen außerhalb der Indikationsgruppe 4
  • Prinzipiell können auch Patienten mit anderen Erkrankungen im RTA ambulant rehabilitiert werden (Beispiel: Zustand nach Prostata-OP).

    Voraussetzung hierfür ist jedoch immer die Zustimmung des jeweiligen Kostenträgers!